Brandstiftung auf geplantes Asylbewerberheim in Rheinland-Pfalz

von Martin Schauerte

Vor kurzem musste sich die Bundesregierung in Genf zu Vorwürfen der UNO in Sachen Rassismus äußern.  Wie auch immer sich die Bundesregierung sich dazu äußerte, untermauert wurden diese Vorwürfe wieder, durch eine erneute Brandstiftung an einem geplanten Flüchtlingsheim in Rheinland-Pfalz.
Ich höre jetzt schon wieder die Stimmen derer, die von sich meinen, sie wären ja nicht ausländerfeindlich, aber das Boot wäre nun mal voll. „Das haben wir nicht gewollt…“
In vielen Blogs im Internet kann man ihre rechten  Grundgedanken lesen.
Was mir am meisten aufgestoßen ist, waren diese rechten Parolen, geschrieben von einem Herrn, der sich als Christ bezeichnete.  Ich mische mich in diese Blogs nicht mehr ein, da die Schreiber meist unbelehrbar sind. Obwohl es mich sehr reizte ihm zu empfehlen, noch mal das „Buch der Bücher“, die Bibel, zu lesen. In der wird Barmherzigkeit und Liebe zu den Mitmenschen gepredigt.
Ich bitte all diese Pseudo-Christen, die rechtes Gedankengut verbreiten und damit auch Brandstiftungen wie in Rheinland-Pfalz indirekt legitimieren, sich  dann doch bitte auch als Atheist zu outen. Denn solch eine Grundhaltung ist keine christliche!


Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen