Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

„Anstreichen ist keine Politikwende“

Die Grünen haben Peter Todeskino als OB-Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 nominiert. Er versprach „das Münsterland grün anzustreichen“.

Mit großem Erstaunen nimmt die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Münster die Ankündigungen des grünen OB-Kandidaten Peter Todeskino zur Kenntnis.

„Wir hatten uns von den Grünen tatsächlich ein mutiges Bekenntnis zu einer Politikwende versprochen. Jetzt möchte Herr Todeskino die Stadt nur grün anstreichen – unter der grünen Farbe bleibt also alles beim Alten. Das sieht nach einer Fortsetzung der grünen Ratspolitik aus.“ zeigt sich Ratsherr Franz Pohlmann enttäuscht.

„Unser Anspruch für Münster kann doch nur sein, dass wir die Stadt im Zeichen des Klimawandels komplett umbauen, um sie zukunftsfähig zu machen. Gerne mit den Grünen zusammen, aber Anstreichen und Händeschütteln – das kann Herr Lewe auch…“ ergänzt Kreisvorsitzender Michael Krapp.

Die ÖDP setzt sich in Münster für eine Mobilitätswende mit stadtweitem Planungsvorrang für den Umweltverbund, eine starke Begrenzung weiterer Flächenversiegelung und eine frühzeitige, ergebnisoffene Bürgerbeteiligung bei allen wichtigen Planungsprozessen ein.


Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen