Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Bottrop: Seit fünf Jahren nur leere Versprechungen

ÖDP: Benzoapyrenwerte bleiben das Problem der Kokerei

 (Bottrop) - Nach fünf Jahren mit ständig stark überschrittenen Zielwerten beim eindeutig krebserregenden Benzoapyren ist jedes Vertrauen in die Kokerei und ihre Leitung aufgebraucht. Die ÖDP-Ratsfraktion macht deutlich, dass es in den Jahren 2009-2013 immer gelungen sei, den Zielwert annähernd zu erreichen.

Seit dem Jahr 2015 wird er ständig überschritten, in der Regel sogar massiv. Bereits im Juni 2016 erläuterten Mitarbeiter der Betriebsleitung ihre Sicht der Problematik im Bottroper Umweltausschuss, versprachen kurzfristige Abhilfe und strahlten Optimismus aus, sodass die Mehrheit der Ausschussmitglieder sich zufrieden zurücklehnte. In den Folgejahren traten Betriebsleitung der Kokerei, aber auch Vertreter der Aufsichtsbehörde Bezirksregierung, regelmäßig vor den Umwelt- und Planungsausschuss.

Immer neue Begründungen wurden für die Zielwertüberschreitungen angeführt, baldige Besserung versprochen und die Ausschussmehrheit besänftigt. Jahrelang forderten Vertreter der Bürgerinitiative und der ÖDP zum Beispiel, die Undichtigkeiten an den Ofentüren zu beseitigen. Die Ursache der hochproblematischen Undichtigkeiten sind technischer Natur, aber es gab auch erhebliche Mängel in der Mitarbeiterfortbildung. Wertvolles Wissen war durch Mitarbeiterwechsel verlorengegangen. Im Laufe der Jahre hat die Glaubwürdigkeit der Kokerei massiv gelitten, da auch das Thema der sogenannten Staubemissionen lange nicht wirklich gelöst wurde. Nach den nun endlich erfolgten Arbeiten an den Ofentüren und den Gleisen könnte eine Verbesserung eintreten.

Den Jubel der Kokereileitung, der aus deren letzten Pressemeldungen erklingt, kann die Bottroper ÖDP-Fraktion nicht nachvollziehen. Der Jahresmittelwert für das krebserregende Benzoapyren lag 2019 mal wieder bei 2,25 ng/m³(Zielwert 1,0) und die Mittelwerte für die ersten drei Monate in 2020 deuten nur einen leicht positiven Trend an.

“Nach den Erfahrungen der letzten fünf Jahre spricht alles dagegen, den Tag vor dem Abend zu loben,“ meint ÖDP-Fraktionsvorsitzender Johannes Bombeck. Unwillen und Unfähigkeit sind bei der Kokerei eine unheilvolle Allianz eingegangen. Wertvolles Mitarbeiterwissen wurde nicht weitergegeben und damit die Anlage falsch gefahren. Notwendige Investitionen erfolgten nur auf Druck von Bevölkerung, Politik und irgendwann auch auf Grund des Drucks der Bezirksregierung. So aber kann man eine Industrieanlage im Wohnbereich heute nicht mehr betreiben.

 

Benzoapyren-Werte der letzten Jahre

 

Jahr ng/m³

2005 2,08

2006 1,93

2007 1,57

2008 1,77

2009 1,22

2010 1,15

2011 1,03

2012 1,20

2013 1,20

2014 1,49

2015 2,49

2016 1,68

2017 1,47

2018 1,73

2019 2,25

 

Bild: Bottrop-Kokerei

Bildquelle: ÖDP Bottrop


Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen