Klimaschutz ist Schicksalsfrage

ÖDP auf der FAIRGOODS in Köln vom 18. bis 19. November 2017

(Köln) – „Der Klimaschutz ist eine Schicksalsfrage für die Menschheit, und keine Verhandlungsmasse für Koalitionäre!“ so der stellv. Landesvorsitzende der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen, Martin Schauerte, am Samstag auf der FAIRGOODS in Köln. Deutschland ist Weltmeister in der Kohleverstromung. Der höchste CO2-Anteil aus der Verbrennung von Stein- und Braunkohle weltweit kommt aus der Bundesrepublik. Verbal will Deutschland Vorreiter im Klimaschutz sein. In der Realität zählt die Bundesrepublik zu den größten Klimasündern.

Die ÖDP wird massiv für einen echten Klimaschutz kämpfen.

Ein von der ÖDP initiierter Bürgerentscheid hat die Stilllegung eines Steinkohlekraftwerks in München beschlossen. „Nicht nur reden, sondern auch handeln“ ist in Punkto Klimaschutz die Devise der ÖDP. Zum Schutze des Weltklimas ist zwingend ein rascher Kohleausstieg erforderlich. „Our Planet, first!“ lautet die Forderung der ÖDP, die sie auch den Jamaika-Sondierern in Berlin von der Messe in Köln mit auf den Weg gibt.


Zurück

Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen