Mobilitätswende in Münster durch Velorouten? - Fehlanzeige!

Auch in der Corona-Krise arbeitet die Stadtverwaltung weiter: jetzt wurde eine Stellungnahme des ADFC zur Veloroute Roxel inhaltlich vollständig abgelehnt.

 

(Münster) - "Es bleibt dabei: Rathausmehrheit und Verwaltung wollen die Mobilitätswende nur soweit fördern, wie sie den motorisierten Individualverkehr (MIV) nicht einschränkt!", findet ÖDP Ratsherr Franz Pohlmann deutliche Worte. Dabei geht es um die Verkehrsführung der geplanten Veloroute nach Nottuln im Bereich der Roxeler Strasse in Höhe Oxford Kaserne. Die Verwaltung lehnt den Vorschlag des ADFC ab, auf beiden Seiten der Straße, einen Radweg umzusetzen. Dies ginge nur auf Kosten einer getrennten Abbiegespur für PKW. „Dann sollte man die Planung doch auch konsequent „Ausbau der Roxeler Straße für PKW“ und nicht „Veloroute“ nennen. Eine Streckenführung zur Förderung des Radverkehrs sieht nun wirklich anders aus.“ ergänzt OB-Kandidat Michael Krapp. Pohlmann: "Es geht - wie schon beim Flyover Ägidiitor - um Beruhigungspillen und Augenwischerei und nicht um die ernsthafte Umsetzung einer Mobilitätswende!" Die ÖDP Münster lehnt jeglichen weiteren Straßenneu - und ausbau für den MIV kategorisch ab!

 

Bildquelle: Pixabay


Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen