Wieder einmal: missglückte Bürgerbeteiligung

ÖDP Münster zum Feuerwehrhaus Albachten

(Münster) - Die Diskussion um den neuen Standort des Feuerwehrhauses in Albachten lässt keine Einigung auf einen allgemein akzeptierten Kompromiss erwarten. Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Münster bedauert es sehr, dass in Albachten kein Konsens über den Standort des neuen Feuerwehrhauses erzielt werden kann.

„Für beide Standorte werden gute Argumente gebracht und ebenso werden die Schwächen beider Optionen aufgezeigt.“ resümiert OB-Kandidat Michael Krapp. „Für Entscheidungen mit solcher Tragweite braucht es eine frühzeitige und ergebnisoffene Bürgerbeteiligung, die die Bürger ins Gespräch miteinander bringt. Wie auch bei anderen Planungsprozessen hat die Stadt dies auch an dieser Stelle leider versäumt.“ stellt BV-Spitzenkandidat Thomas Witte enttäuscht fest. „Man spricht jetzt nur noch übereinander und nicht mehr miteinander.“

Die ÖDP würde sich eine deutlich offenere Diskussion wünschen, die auch die stadtplanerischen Potentiale der beiden Standorte für einen Zuwachs an Lebensqualität in Albachten angemessen berücksichtigen.

 

 

(Bild:Thomas Witte; Bildquelle: ÖDP Münster)


Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen