Ziellose Verkehrspolitik

Der ÖDP-Kreisverband Münster nimmt Stellung zur Diskussion über die Gestaltung der Verkehrsinfrastruktur in Münster.

„Schwarz-Grün fehlt es an einer klaren Zielvorstellung in der Verkehrspolitik. Stattdessen wird viel Geld für halbherziges Stückwerk ausgegeben!“ Der ÖDP Ratsherr Franz Pohlmann nennt in diesem Zusammenhang die völlig unzureichende Einführung von nur wenigen Tempo 30 Abschnitten und die Ausgabe von über 5 Mio. € für die Roteinfärbung von Fahrradstraßen.

„Mit der Einführung einer Citymaut, einer autofreien Innenstadt, einem stadtweiten Tempolimit auf 30km/h könnten wir einen deutlichen Gewinn an Lebensqualität erreichen. Das Stickoxid- , Feinstaub- und Lärmproblem wäre gelöst, es gäbe weniger Verkehrstote und Verletzte. Der begrenzte Verkehrsraum könnte endlich im Interesse der Bürgerinnen und Bürger neu verteilt werden!“, fordert auch der Kreisvorsitzende der ÖDP, Michael Krapp, endlich durchgreifende Veränderungen in der Verkehrspolitik.



--
Über die ÖDP Münster:
Die ÖDP setzt sich ein für den Erhalt der weltweiten Lebensgrundlagen, eine nachhaltige Wirtschaftsweise und ein gerechtes Sozialsystem ein. Im Rat der Stadt Münster ist die ÖDP durch Ratsherrn Franz Pohlmann vertreten.


Zurück

Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen