28.06.2005

ödp tritt nicht zur Bundestagswahl an / ödp bereitet Klage gegen Neuwahl vor

Die Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp) verstärkt ihre politische Kooperation mit der Familien-Partei Deutschlands. Das beschloss der "kleine Parteitag" der ödp mit großer Mehrheit am Wochenende in Würzburg. Dazu Prof. Klaus Buchner, Bundesvorsitzender der ödp: "Die Familien-Partei und die ödp haben viele programmatische Gemeinsamkeiten. Wir bündeln nun das Potenzial."
Kooperation mit Familien-Partei Buchner zeigt sich erleichtert über die Zustimmung der Parteibasis zur gemeinsamen Zukunft mit dem ehemaligen Konkurr...
 
22.06.2005

Familienpartei strebt politische Zukunft mit der ödp an

Die Familien-Partei Deutschlands strebt eine gemeinsame politische Zukunft mit der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp) an. Das hat der Bundesparteitag der Familien-Partei am 18./ 19. Juni 2005 in Göttingen beschlossen.
In einem ersten Schritt wird die Familien-Partei zur kommenden Bundestagswahl antreten, die ödp verzichtet im Gegenzug jedoch auf eine Teilnahme. Die ...
 
03.06.2005

Liebe Mitglieder und Interessenten der ödp in NRW!

Die Landtagswahl ist entschieden! Die ödp ist „Das Beste für NRW“. Etwa 15.000 Menschen haben uns das Vertrauen ausgesprochen und die ödp in NRW gewählt. Vielen Dank!
Der Landesvorstand der ödp in NRW möchte sich auf diesem Wege bei allen Aktiven sowie Wählerinnen und Wählern bedanken. Es war keine leichte Aufgabe ...
 
30.05.2005

ödp begrüßt Ablehnung des Referendums zur Europäischen Verfassung in Frankreich

Der Bundesvorsitzende der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp), Prof. Klaus Buchner hat erleichtert auf den Ausgang der Volksabstimmung zur Europäischen Verfassung in Frankreich reagiert: Die Französinnen und Franzosen haben mutig abgestimmt und sich nicht einschüchtern lassen. Rund 55 Prozent der Wähler sprachen sich gegen den Verfassungstext aus.
Buchner warnte jedoch davor, die Ablehnung der Europäischen Verfassung mit einer negativen Haltung zu Europa gleichzusetzen. Sicher gebe es aber neben...
 
05.05.2005

Schuldenrekord durch Rot-Grün - Landesverschuldung NRW

Seit dem Beginn des Regierungsbündnisses Rot-Grün im Jahre 1995, haben sich die Landesschulden von 65 Mrd. Euro auf 110 Mrd. Euro erhöht. Während dieser Zeit hat das Land mehr als 32 Mrd. Euro alleine an Zinsen gezahlt. NRW ist so hoch verschuldet, dass man weitere Kredite aufnehmen muss, alleine um die Zinsen zu zahlen; d. h. die Zinsen verschlingen die Substanz des Landes.
Fakt ist: Die Gesamtschulden betragen das Doppelte des jährlichen Landeshaushalts in NRW. Kein anderes Bundesland befindet sich in solch einer dramat...
 
29.04.2005

"Das Beste für NRW mit ödp"

Statement zur Landtagswahl
Die ödp (Ökologisch-Demokratische Partei) in NRW hat sich für die Landtagswahl am 22. Mai folgende Schwerpunkte zum Ziel ihrer politischen Arbeit gese...
 
05.04.2005

Quellen und Ursachen der Feinstaubbelastung


In hochbelasteten Innenstadtstraßen stammen 50 Prozent der Belastung aus Dieselmotoren. Im Straßenverkehr ist der Feinstaub in Dieselabgasen enthalten...
 
05.04.2005

Feinstaub-Grenzwert in Düsseldorf


Am 29. März 2005 wurde der Feinstaub-Grenzwert in der Corneliusstraße zum 34.Mal überschritten. Erlaubt sind nur 35 Grenzwertüberschreitungen pro Jahr...
 
05.04.2005

Die WestLB setzt ihre Unterstützung der Umweltzerstörung fort und Ministerpräsident Steinbrück (SPD) ist beteiligt!

Mitten in der sibirischen Taiga liegt eines der größten und zugleich am stärksten verschmutzten Ölfördergebiete der Welt. Trinkwasser und Nahrungsmittel in der Region sind verseucht, die Krebskrankheiten nehmen dramatisch zu. Zu den bedeutendsten Finanziers der russischen Ölfirmen zählt seit Jahren die Westdeutsche Landesbank. Die WestLB gehört dem Land Nordrhein-Westfalen; in den Aufsichtsgremien sitzen Vertreter der rot-grünen Regierung.
Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion betreiben private Konzerne die Erdölförderung, die mit deutschen Steuergeldern dort die Umwelt zerstören. Ausge...
 
Treffer 321 bis 329 von 329