Bürger protestieren gegen Monsanto

Bericht von Sarah-Luzia Hasselt-Reusing

Am 07.04.2006 fand in Düsseldorf ein kilometerlanger etwa sechsstündiger Demonstrationszug statt. Er begann vor der Deutschland-Zentrale von Monsanto und endete vor dem Landtag.

Vertreten waren zahlreiche Verbände von Landwirten, Lebensmittelverarbeitern, Bioläden, Umweltschützern und Globalisierungskritikern. Auch bekannte Politiker von ödp, PDSC und Sauvons le Congo schlossen sich den Protesten an. Die beiden Hymnen der Demonstration waren Lieder gegen die Patentierung von Leben. Die ödpler skandierten dreisprachig: "Patente auf Leben - kann's nur beim Teufel geben." "Patente en vida - diablo delicia." und "Bervet sur vivir diable a plaisir" und sammelten viele Unterschriften für die Massenpetition gegen die Genmanipulation von Ölpflanzen. Auf der Abschlusskundgebung mit 300 Teilnehmern übermittelten sie Grüße vom stellvertretenden Vorsitzenden des Agrarausschusses des EU-Parlaments.

Sie berichteten von den von der ödp organisierten Menschenrechtsprotesten gegen gentechnisch veränderte Nahrung bei der Uno in Genf. Außerdem berichteten sie von der u. a. von der Polnischen Volkspartei (PSL) im EU-Parlament eingebrachten und von allen gentechnikfreien Regionen in Europa unterstützten Deklaration gegen Genmanipulation in Ernährung und Landwirtschaft und riefen unter stehendem Applaus die Demonstrationsteilnehmer dazu auf, die EU-Abgeordneten ihrer Wahlkreise zur Unterzeichnung der Deklaration zu bewegen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 


Zurück

Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen