Die ÖDP kämpft für Umwelt und Verbraucher

Gesetzliche Gewährleistung auf fünf Jahre verlängern!   ÖDP NRW wählte neuen Landesvorstand

(Lüdenscheid/Münster/Düsseldorf) - Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen fordert eine Verlängerung der gesetzlichen Gewährleistungsfrist für Haushaltsgeräte, Informations- und Unterhaltungselektronik auf 5 Jahre. Dies beschloss die Partei in einer „Lüdenscheider Resolution“ am Wochenende auf ihrem ordentlichen Parteitag in Lüdenscheid.

„Die Welt erstickt im Müll, insbesondere im Plastik- und Elektronikmüll.“ so die ÖDP in dieser Resolution. Eine der Ursachen sieht die Partei in der kurzen Haltbarkeit von Haushaltsgeräten. Deren Herstellung verbrauche große Mengen an knappen Ressourcen und Energie und belastet die Umwelt. Diese Geräte wanderten dann nach kurzer Lebensdauer auf den Müll. Gleichzeitig führe dies zu erheblichen Belastungen für die Verbraucher. Viele Geräte hätten keine wesentlich längere Haltbarkeit als die gesetzliche Gewährleistungsfrist. Auch seien viele Geräte so konstruiert, dass eine Reparatur nicht möglich wäre.

Um hier Abhilfe zu schaffen, verlangt die ÖDP vom Gesetzgeber eine Verlängerung der gesetzlichen Gewährleistung von zwei auf fünf Jahre.

Dies würde die die Rahmenbedingungen für die Geräteentwicklung wesentlich verändern. Die Entwicklungsabteilungen seien dann gezwungen, auf eine wesentlich längere Lebensdauer hinzuarbeiten. Auch hätten dann die Hersteller ein Interesse an der Reparaturfähigkeit der Geräte, da Reparaturen im Rahmen der Gewährleistung auf Herstellerkosten erfolgen würden. Insgesamt führe die Verlängerung der Gewährleistung zur Schonung der natürlichen Ressourcen, zur Abfallreduzierung und zur Entlastung der Verbraucher, so die ÖDP auf ihrem Parteitag in Lüdenscheid.

Der Parteitag wählte Martin Schauerte (Windeck) zum neuen Landesvorsitzenden der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) Nordrhein- Westfalen. Als seine Stellvertreter bestimmten die Delegierten Renate Mäule (Hagen) und Prof. Dr. Herbert Einsiedler (Meerbusch). Istvan Bella (Münster) wurde als Landesschatzmeister wiedergewählt. Für die kommenden zwei Jahre ist Jessica Kratz (Essen) Landesgeschäftsführerin der ÖDP Nordrhein-Westfalen. Als Beisitzer wählten die Delegierten Christina Flora Aldenhoven (Wetter), Ben Steinberg (Essen), Wolfgang Seemann (Bad Driburg) und Petra Beck (Köln) in den Landesvorstand.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Lüdenscheider Resolution der ÖDP NRW im Wortlaut:

Lüdenscheider Resolution der ÖDP NRW
Verlängerung der Gewährleistungsfrist für Haushaltsgeräte
Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen fordert eine Verlängerung der gesetzlichen Gewährleistungsfrist für Haushaltsgeräte, Informations- und Unterhaltungs-elektronik auf 5 Jahre.

Die Welt erstickt im Müll, insbesondere im Plastik- und Elektronikmüll. Eine der Ursachen ist die kurze Lebensdauer von Haushaltsgeräten. Deren Herstellung verbraucht große Mengen an knappen Ressourcen und Energie und belastet die Umwelt. Diese Geräte wanden dann nach kurzer Lebensdauer auf den Müll. Gleichzeitig führt diese kurze Lebensdauer zu erheblichen Belastungen für den Verbraucher. Viele Geräte halten nicht viel länger als die gesetzliche Gewährleistungsfrist. Auch sind viele Geräte so konstruiert, dass eine Reparatur nicht möglich ist.

Ursache hierfür die die Entwicklung dieser Geräte als "Wegwerfartikel" zu möglichst billigen Preisen. Diese werden nicht nach Haltbarkeit und Reparaturfreudigkeit, sondern im "Target Costing" auf einen möglichst niedrigen Verkaufspreis hin entwickelt. Durch diese Entwicklungsmethode ist ein Ausfall der Geräte nach Ablauf der Garantiedauer vorprogrammiert. Auch nährt sich der Verdacht, dass diese Produktentwicklungen durch die Verwendung von Verschleißteilen auch auf eine baldige Ersatzbeschaffung hin optimiert werden.

Eine Verlängerung der gesetzlichen Garantiezeit ändert die Rahmenbedingungen für die Geräteentwicklung wesentlich. Die Entwicklungsabteilungen sind dann gezwungen auf eine wesentlich längere Lebensdauer hinzuarbeiten. Auch erhält dann für die Hersteller die Reparaturfähigkeit der Geräte einen weitaus größeren Stellenwert, da Reparaturen im Rahmen der Gewährleistung auf Herstellerkosten durchgeführt werden müssen.

Insgesamt führt die Verlängerung der Gewährleistung zur Schonung der natürlichen Ressourcen, zur Abfallreduzierung und zur Entlastung der Verbraucher.


[Beschlossen auf dem Landesparteitag der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen am 24. Februar 2018 in Lüdenscheid]


Zurück

Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen