ÖDP zeigte klare Flagge gegen Lingen!

Protest gegen die Atompolitik der Bundesregierung

(Lingen/Münster) - Flagge und klare Kante zeigte die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) auf der Demonstration gegen Uranfabriken und Atombrennstäbe-Export in Lingen.

Die ÖDP machte mit einer starken Delegation aus Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den Landesverbänden Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen ihren Protest gegen die Atompolitik der Bundesregierung und Belgiens deutlich.

Unter dem Motto „Atomzentrum Lingen schließen“ hatte ein breites Bündnis der Anti-AKW-Bewegungen zur Demo am 09. September 2017 nach Lingen eingeladen. Die Teilnehmer forderten die Abschaltung aller AKWs und sprachen sich für die Schließung der Brennstäbe-Produktion und der Urananreicherungsfabriken aus.

An der friedlichen Demo beteiligten sich über 500 Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet und den angrenzenden Nachbarländern.

Die Forderungen der Demonstranten:

•    Exportgenehmigungen von Kernbrennstoffen an die gefährlichen Pannen-Reaktoren in Belgien und Frankreich mit sofortiger Wirkung zurücknehmen!

•    Brennelemente-Herstellung in Lingen und Urananreicherung in Gronau sofort beenden!

•    Die AKW Lingen, Grohnde, Fessenheim, Tihange, Doel und alle anderen AKW abschalten! Für einen weltweiten Atomausstieg!

•    Sonne & Wind, statt Fracking, Kohle & Atom! Energiewende jetzt!


Zeitgleich mit der Demonstration in Lingen führte die ÖDP in Dortmund auf der Messe FAIR FREINDS eine Unterstützungsaktion für diese Demonstration unter dem Titel „Lärm gegen Lingen“ durch.


Zurück

Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen