WHO schlägt Alarm: 10 Millionen Tote durch Killerbakterien pro Jahr

ÖDP fordert entschiedene Maßnahmen

(Düsseldorf/Münster) – Nach einem aktuellen Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) könnten bis 2050 jährlich pro Jahr 10 Millionen Menschen an Infektionen, die durch resistente Keime verursacht wurden, sterben. Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen fordert entschiedene Schritte, um diese Katastrophe abzuwehren.

In der Fachwelt sind die Ursachen für das verbreitete Auftreten multiresistenter Erreger, oft auch als „Krankenhauskeime“ bezeichnet, seit langem bekannt. Die derzeit politisch Verantwortlichen ziehen hieraus keine Konsequenzen. Vielmehr verschärfen sie die Situation durch ihre Gesundheits- und Agrarpolitik weiter. Die ÖDP NRW fordert hier ein sofortiges Umsteuern!

In der Agrarpolitik bedeutet dies Verzicht auf industrielle Massentierhaltung, die nur durch massive Antibiotika-Gaben an gesunde Tiere aufrechterhalten werden kann.

In der Pharmazie bedeutet das, Reserveantibiotika, das letzte Mittel gegen multiresistente Keime, ausschließlich den Menschen vorzubehalten.

In der Gesundheitspolitik bedeutet das, die Krankenhaus- und Praxenhygiene massiv zu verstärken und die Gabe von Antibiotika, wo diese nicht nötig ist, zu verhindern.

Die ÖDP-NRW hat in ihrem Landespolitischen Programm einen umfangreichen Maßnahmenkatalog zur Verhinderung diese Katastrophe aufgenommen.

Der Kampf gegen Krankenhauskeime ist auch wichtiger Bestandteil des Europawahlprogramms der ÖDP.


Weitere Infos:
Europawahl 2019
Landespolitisches Programm der ÖDP NRW


Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen