Landesparteitag (LPT)

Der Landesparteitag (LPT) ist das höchste Gremium des Landesverbandes. Er trifft sich mindestens einmal im Kalenderjahr.

Zu seinen wichtigsten Aufgaben gehören:
- die Wahl des Landesvorstandes und der Delegierten für die Bundesparteitage
- die Erstellung und Modifizierung des landespolitischen Programms
- Verabschiedung von Beschlüssen wie z. B. die Beteiligung an Landtags- und Bundestagswahlen
- die Aufstellung von Kandidaten für Landes- Bundes- und Europawahlen.

Der LPT setzt sich zusammen aus den Landesdelegierten, die in den NRW-Kreisverbänden nominiert und gewählt werden
(Delegiertenschlüssel 1 : 10).

Abkürzungs-ABC

Bei Parteitagen spielen Abkürzungen meist eine große Rolle; für die Neueinsteiger hier die Grundlagen für den Landesparteitag:

- LPT  = Landesparteitag
- BPT  = Bundesparteitag
- LaVo = Landesvorstand
- BuVo = Bundesvorstand
- BHA  = Bundeshauptausschuss
- TO   = Tagesordnung
- GO   = Geschäftsordnung
- PSK  = Projekt- und Solidaritätskasse
- ÄA   = Änderungsantrag

Landesparteitage

& Mitgliederversammlungen

18.02.17 Landesparteitag in Bottrop

Aufgaben des LPT

§ 8 Aufgaben des Landesparteitages

§ 8.1
Der Landesparteitag beschließt über:
a) die Landesverbandssatzung
b) landespolitische Programme
c) die Entlastung des Landesvorstands
d) Ordnungen des Landesverbandes
e) zum Landesparteitag eingebrachte Anträge
f) die Bildung von Kommissionen, sowie die Anerkennung von Parteivereinigungen und Landesarbeitskreisen
g) die Beteiligung an Landtagswahlen
h) die Beteiligung an Bundestagswahlen mit einer Landesliste für Nordrhein-Westfalen.

§ 8.2
Der Landesparteitag wählt:
a) den Landesvorstand
b) die Rechnungsprüfer
c) die Delegierten zum Bundesparteitag

§ 8.3
Der Landesparteitag kann aufgrund eines ordnungsgemäß an ihn gestellten Antrags die Abwahl von einzelnen Personen vornehmen, die nach § 82a) und b) zu wählen sind.