ÖDP NRW aktiv gegen AKWs!

Kurt Rieder
Listenplatz 1
Bundestagswahl 2017

 

 






Die Ökodemokraten in NRW setzen zur Demonstration am Samstag, 29.10.2016, einen Bus ab Aachen Hauptbahnhof und weiter über Essen nach Lingen (Emsland) und zurück ein.

Zur Pressemitteilung Download


Unter dem Motto „Brennelementeausfuhr stoppen und keine Urananreicherung aus Deutschland für ausländische AKWs“ folgten etwa einhundert Menschen in Aachen dem Demonstrationsaufruf der Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) in Aachen. Der Protest richtet sich gegen die Atom-Ausfuhr-Politik der Bundesregierung. „Es ist skandalös, dass den Bürgern in Deutschland durch die Bundesregierung ein Atomaussieg vorgegaukelt wird, gleichzeitig aber die deutsche Atomindustrie durch Exportgenehmigungen für die maroden Kernkraftwerke in Belgien aus Deutschland weiter durch CDU und SPD unterstützt wird.“ so der Spitzenkandidat der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) NRW zum Deutschen Bundestag, Kurt Rieder (Aachen).

Zur Pressemitteilung


ÖDP – Erneuerbare Energie und Verkehrswende in NRW

  Wofgang Seemann
  Listenplatz 2
  Bundestagswahl 2017

 




Die Ökologisch-Demokratische Partei setzt sich vehement für erneuerbare Energie ein. Die Verbrennung von Kohle und vor allem Braunkohle mit ihren verheerenden Auswirkungen auf das Klima müssen sofort gestoppt werden. Das geht zu langsam! Hier haben die Grünen in der Landesregierung versagt.

Zum ganzen Artikel


Die vegane Bewegung wächst unaufhaltsam!

Christina Flora Aldenhoven
Listenplatz 3
Bundestagswahl 2017





Die ÖDP Bundestagskandidatin Christina Flora Aldenhoven setzt sich für eine klare Kennzeichnung bei veganen Lebensmitteln ein!

Zur Pressemitteilung Download


Unter dem Motto „Schwitzen zum Wohle der Kinder“ ist Christina Flora Aldenhoven, für eine bessere Zukunft für Kinder, mit vollem Körpereinsatz vor Ort dabei. Im Rahmen eines Festes wurde ein Sponsorenlauf von der Ruhr-Kirche initiiert, bei welchem für den guten Zweck Gelder gesammelt wurden.

Zur Lokalnachricht


„Gerade Kinder, welche sich nicht selbst verteidigen können, müssen vor Passivrauchen auf engstem Raum geschützt werden. Vielen Rauchern ist die Gefahr und Penetranz des Zigarettenrauchs gar nicht bewusst. Ich weiß das so genau, da ich selbst trauriger Weise jahrelang Raucherin war.“ so Christina Flora Aldenhoven, die sich stark für den Nichtraucherschutz engagiert.

Zur Mitteilung