Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Bürger:innenbeteiligung für Klimawende

Die Stadtwerke Münster haben jüngst in kürzester Zeit 250.000 Euro von Bürger:inne:n zur Finanzierung einer Solaranlage in Roxel eingesammelt.

(Münster) - „Ein Startschuss für den schnellen Ausbau der Solarenergie in Münster!“ So bewertet Ratsherr Franz Pohlmann das Beteiligungsangebot der Stadtwerke Münster für Bürger:innen. Pohlmann, der auch Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Klima und Bauen ist, kritisiert seit langem, dass die vielen nutzbaren Dachflächen in Münster nicht in viel größerem Umfang für die Energieerzeugung genutzt werden.

„Die Emissionen aus der Stromerzeugung sind neben den Bereichen Verkehr und Heizen zentrale Treiber der Klimakrise“, so Pohlmann weiter. „Hier kann Münster einen vorbildlichen Schritt nach vorne gehen und gleichzeitig ökonomisch davon profitieren.“

„Die Energie- und Klimawende sind die wichtigsten und gleichzeitig aufwendigsten Aufgaben der münsteraner Stadtpolitik in den nächsten Jahren. Dabei müssen wir alle Akteure mit einbeziehen. Insbesondere die Bürger:innen-Genossenschaft ‚Unsere Münster-Energie‘ sollte dabei nicht vergessen werden“, findet ÖDP-Kreisvorsitzender Thomas Witte. Auch er plädiert für einen zügigen Ausbau, um einen Puffer für mögliche Schwierigkeiten auf dem Weg zur Klimaneutralität 2030 aufzubauen.

Das Projekt der Stadtwerke lasse insgesamt hoffen, dass nun zügig weitere Projekte folgten und die Chancen der Energiewende auch für die Bürger:innen unmittelbar spürbar würden – auch im eigenen Portemonnaie. Das erhöhe die Akzeptanz von Klimaschutzprojekten allgemein, weil ein stärkerer Fokus auf die positiven Aspekte eines nachhaltigen Entwicklungspfades gelegt werde und die die große Aufgabe weniger angstbesetzt sei.

 

Bild: Franz Pohlmann/Thomas Witte

Bildquelle: ÖDP Münster


Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen