Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ÖDP: „Black Friday“ – Wachstumswahn ohne Ende?

(Bad Driburg) - In der Woche vom 21.-29. November findet die Europäische Woche der Abfallvermeidung statt. Dem entgegen steht der Freitag, 27. November mit dem alljährlichen „Black Friday". An diesem Tag sollen sich die Menschen mit scheinbar günstigen Sonderangeboten eindecken. In Zeiten von Corona werden einmal mehr die Online-Händler besonders von dem zu erwartenden Geschäft profitieren. Das Nachsehen haben die kleinen stationären Händler - auch hier vor Ort in Bad Driburg - und natürlich auch die Umwelt. Wir als ÖDP-Kreisverband Höxter-Lippe nehmen die letzte Novemberwoche zum Anlass, unsere Kritik am grenzenlosen Wirtschaftswachstum darzustellen und die Menschen im Land für einen bewussteren Lebensstil zu sensibilisieren.

Wir legen den Finger in die Wunde, beschreiben Probleme und machen Zusammenhänge verständlich: z. B. die Auswirkungen des Lobbyismus, immer weiterer Rohstoffverbrauch trotz vielfach überschrittener Grenzen, Privatisierungswahn, geplante Obsoleszenz und stetig steigender Energieverbrauch. Wir fordern, dass die Wirtschaftspolitik der EU im Rahmen des europäischen Staatenverbunds eine sinnvolle ökologische und soziale marktwirtschaftliche Ordnungspolitik verfolgt.

Der „Black Friday" ist die Versinnbildlichung von allen Auswüchsen des Konsum- und Wachstumswahns. Mit unserem Motto „Weniger ist mehr“ und „Mensch vor Profit“ stellen wir uns dem „Black Friday“ entgegen. Informieren Sie sich! Besuchen Sie uns auf www.oedp.de . Bleiben Sie mit uns dran, werden Sie aktiv! Gemeinsam übernehmen wir Verantwortung und gestalten Zukunft!


Die ÖDP Nordrhein-Westfalen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen