Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Zum Kauf-Nix-Tag am 27.11.

Ein KLARtext von Rita Nowak, Spitzendkandidatin der ÖDP zur Landtagswahl in NRW 2022

Wie mir geht es wahrscheinlich vielen Menschen. Über E-Mails, Werbeprospekte und Anzeigen werden wir auf den Black Friday, der aus den USA herübergeschwappt ist, aufmerksam gemacht. Mit angeblich hohen Rabatten sollen wir kaufen bzw. konsumieren. Oft sind es gar keine wirkliche Rabatte, sondern nur Abschläge auf die unverbindlichen Verkaufspreise. Aber es kommt bei vielen Kund*innen an, dass es diesmal besonders preiswert ist - und Gier macht bekanntlich geil.

Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine Gegenbewegung. Und der heißt Kauf-Nix-Tag. Die Idee stammt aus den USA und richtet sich gegen enthemmten Konsum und dessen Folgen. Nur das kaufen, was man wirklich braucht und damit Ressourcen, Umwelt und Klima schonen.

Viele Unternehmen entwickeln bereits Angebote zu Leih- und Kreislaufkonzepte, entwickeln wiederverwertbare und reduzierte Verpackungen. Ein Beispiel ist die Modekette H&M, wo gebrauchte Kleidung abgegeben werden kann.

Letztendlich ist das Ziel, nur zu besitzen, was wirklich genutzt wird. Eine Möglichkeit, um Schnäppchenangeboten erfolgreich zu widerstehen, sollten Wünsche auf eine Liste geschrieben werden und diese erst nach längerer Zeit wieder zur Hand zu nehmen.

Mit der Zeit kann man die Liste sich nochmal anschauen und entsprechend streichen.

 

Rita Nowak,
Spitzendkandidatin der ÖDP zur Landtagswahl in NRW 2022

 

 

Bildquelle: Pixabay_Alexas-Fotos


Wichtiger Hinweis:
Blogbeiträge stellen die persönliche Meinung einzelner Parteimitglieder dar. Diese kann in Einzelfällen von der Programmlage der Partei abweichend sein. Auch ist es möglich, dass zu einzelnen Themen und Aspekten in der ÖDP noch keine Programmlage existiert.