Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP zur Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Meerbusch:

Vorschlag der Verwaltung ist nur eine halbe Lösung

(Meerbusch)-Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) in Meerbusch begrüßt grundsätzlich die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED und den Verzicht auf die Nachtabschaltung. Dies hatte die ÖDP schon seit langem gefordert.

Der jetzt vorliegende Vorschlag greift aber nach Meinung der ÖDP zu kurz. Zwar wird der Stromverbrauch optimiert, nicht aber die Energieversorgung der Straßenbeleuchtung.

Der ÖDP-Kreisvorstand sieht hier in Zuge der Umrüstung die Chance der gleichzeitigen Nutzung der Straßenlaternen als Stromproduzenten durch Solar- und Kleinwindtechnik. Gerade die Kleinwindtechnik ist derzeit so ausgereift, dass diese in geeignete Straßenlaternen integriert werden kann, ohne dass hierbei störende Geräusche oder optische Irritationen ausgelöst werden. Kleinwindtechnik unterscheidet sich grundsätzlich von den bekannten großen Windrädern. Hierbei wird auch kein Propeller eingesetzt, sondern rotierende Trommeln, die weit unter 1 Meter hoch sind. Wind weht auch in der Nacht, so die ÖDP. Stromertrag am Tage kann ins Netz eingespeist werden.

Die ÖDP erwartet von der Stadt Meerbusch, dass sie bei dieser Entscheidung insgesamt die Energieversorgung betrachtet, und nicht einseitig den Stromverbrauch. Anderenfalls wird erneut eine Chance zu einer modernen, ökologisch und ökonomisch optimierten Lösung für die Straßenbeleuchtung vertan.

Zurück