Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Münchner Stadion muss in Regenbogenfarben leuchten

Entscheidung der UEFA ist nicht hinnehmbar

Foto: Rita Nowak, ÖDP Recklinghausen

(Recklinghausen) Die ÖDP-Bundestagskandidatin Rita Nowak kritisiert die Entscheidung der Europäischen Fußball-Union UEFA, das Münchner EM-Stadion nicht in Regenbogenfarben erleuchten zu lassen.

Dies geschehe aus Rücksicht auf den „Möchtegern-Diktator“ Orban, der damit gestärkt würde. „Orban und seine Fidesz-Partei sind Menschen, die die Grundwerte der EU mit Füssen treten und anderseits gerne bereit sind, die Hand aufzuhalten, wenn es um Gelder der EU geht.“ so Rita Nowak.

„Mit der Entscheidung fällt die UEFA allen Menschen, die sich in Ungarn und andernorts für die Rechte von Minderheiten, gegen Homo- und Transphobie und für die Akzeptanz sexueller Vielfalt einsetzen, in den Rücken.“

Die UEFA und der DFB haben Kampagnen im Fußball gegen Rassismus und für Akzeptanz gestartet. Doch scheint es den Verantwortlichen nicht um den Einsatz für Menschenrechte und gegen Diskriminierung zu gehen, sondern um die eigenen Finanzen bzw. die eigenen Geschäfte.

Die ÖDP steht für Vielfalt und Offenheit - und gegen Trans- und Homophobie. Sie zeigt Flagge und lässt sich das nicht verbieten!

 

Zurück