Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP-NRW deckt weiteren CDU-Skandal auf

Ingenieure für "Regenerative Energiesysteme" nicht mehr erwünscht

Nach gesicherten Informationen der Ökologisch-Demokratische Partei – ÖDP – NRW wird der Master-Studiengang Elektro- und Informationstechnik u.a. mit dem Studienschwerpunkt "Regenerative Energiesysteme" an der FernUniversität Hagen ab 2012 eingestellt.Diese Maßnahme wird von der amtierenden Regierung von CDU und FDP in NRW befürwortet.

„Das ist ein Skandal“, schimpft Gerd Kersting, ÖDP-Landeschef in NRW. “Einerseits weihte jetzt der Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) pressewürdig die Offshore Windparkanlage Alpha Ventus in der Nordsee ein – andererseits will die CDU/FDP hierzulande zukunftsweisende Wissenschaftssparten im regenerativen Bereich schließen.“

Kersting fragt sich: „Sind die Projekte pro Erneuerbare Energien der Bundes-CDU nur Wahlkampfversprechen, um das ökologische Gewissen von konservativen Wählern in NRW zu beruhigen?“ Ehrliche Politik sähe anders aus – und das sei neben den jüngsten Sponsoring- und schwarze Kassen-Skandalen der NRW-CDU schon wieder eine weitere Unglaubwürdigkeit der sog. großen Volkspartei.

Die ÖDP in NRW mache mit ihrer Recherche heute auch auf das Thema Standortsicherung in NRW aufmerksam, und um damit die Belange der Studierenden und Ingenieure der Hagener Fernuniversität zu unterstützen.Diese sammeln derzeit Unterschriften, um gegen das Vorhaben der Landesregierung anzugehen. „Denn mit diesem Studiengang gibt es kaum Alternativen, da nur in der Fernuniversität Hagen für viele Studierende neben ihrem Beruf eine Weiterqualifizierung möglich ist. Ein Großteil der Studierenden sind bereits ausgebildete Ingenieure, die mitten im Berufsleben stehen“, erläutert Kersting, auch Ratsherr in Münster.

Für eine weitere Fortführung des Studiengangs sprächen die steigenden Zahlen der Neuanmeldungen. Insbesondere der Studienschwerpunkt „Regenerativer Energiesysteme“ erfreuten sich großer Beliebtheit.„Wir unterstützen die Unterschriftenkampagne der Studierenden der Uni Hagen und fordern einen Fortgang des Studiengangs und die Förderung ausgebildeter Fachleute in den Bereichen Erneuerbare Energien.Das sichert den Standort NRW und die Energieversorgung für zukünftige Generationen.

Wir fordern alle Politiker auf, fortschrittlich zu handeln, verantwortungsvoll mit dem Thema Klimaschutz umzugehen und eine Wende in der Energiepolitik einzuläuten. Mit unserem Landtagswahlprogramm übernehmen wir gerne diese Verantwortung“, untermauert der ÖDP-Landeschef Gerd Kersting die Beteiligung zur Landtagswahl.

Zurück