Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP NRW tritt mit 24 Kandidierenden zur Bundestagswahl an

ÖDP Landesliste zugelassen

(Münster/Düsseldorf) – Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen tritt mit einer Landesliste zur Bundestagswahl in Nordrhein-Westfalen an. Der Wahlvorschlag wurde zugelassen.

 

Auf Platz 1 kandidiert der Tischlermeister Jens Geibel (51) aus Leverkusen. „Mein Anspruch ist es zum einen Ökologie und Nachhaltigkeit erschwinglich für Jedermann zu machen und zum anderen, dies verpflichtend in die Gesetzgebung, und hier speziell in das Baurecht, einzuführen.“ so Geibel.

Auf Platz 2 folgt der Diplom-Verwaltungswirt (FH) Kurt Rieder (61) aus Aachen. Er tritt an, „um neue Akzente in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik zu setzen und diese mit einem nachhaltigen ökologischen Schwerpunkt zu verbinden.“

Platz 3 hat der 21jährige Studierende der Pflegewissenschaft aus Rönkhausen, Jan Weber,  inne. „Neben dem ökologischen Interesse liegt mein politischer Schwerpunkt qua des Berufes auf einer Stärkung der Profession Pflege.“ so Weber.

Der Dozent in der Erwachsenenbildung und ÖDP-Ratsherr in der Gemeinde Herscheid Julien Eichhoff (33) kandidiert auf Listenplatz 4. Er kandidiert, weil die Bundesrepublik Deutschland „endlich eine Partei, die für Politik mit gesundem Menschenverstand und ohne Konzernspenden einsteht“, braucht.

Jeyaratnam Caniceus (55), Elektrotechnikermeister, ÖDP-Ratsherr und Fraktionsvorsitzender in Kempen, bewirbt sich auf Platz 5 für ein Bundestagsmandat. „Ich engagiere mich nicht nur für Migranten und Geflüchtete, sondern auch für alte und behinderte Menschen, für Kinder und Jugendliche“, so der auf Sri Lanka geborene Politiker.

 

Der ÖDP-Ratsherr und IT-Leiter aus Bottrop Markus Stamm (51), tritt auf Platz 6 an. „Nur in einer gesunden Umwelt kann der Mensch auch gut leben. Und die ÖDP hat das aus meiner Sicht beste Konzept dafür, wie wir alle gut leben können, ohne weiter Raubbau an der Natur und Mutter Erde zu verüben.“

Rita Nowak (64), Bundesbahnhauptsekretärin i.R.im Ruhestand aus Recklinghausen, kandidiert auf Platz 7. „Neben dem Klimawandel sind mir Menschen in ihrer Vielfalt ganz wichtige Themen, die dadurch ganz oben auf meiner politischen Agenda stehen. Seit Jahren kämpfe und streite ich deshalb auf kommunaler und Bundesebenen für soziales und klimafreundliches Deutschland.“

 

Auf Platz 8 folgt die Master-Studierende der Volkswirtschaftslehre und Landesvorsitzende des Jugendverbands der ÖDP in NRW, der Jungen Ökologen (JÖ) Alina Möller (27). „Ich stehe für Weltoffenheit und Gerechtigkeit. Politik mache ich ehrlich und mit Humor. Und vor allem mache ich Politik nicht alleine. Ich bin für die Einbindung von mehr Wissenschaftlern in internen Entscheidungsprozessen und der täglichen Berichterstattung.  Ich bin für mehr junge Leute, Frauen und generell mehr Randgruppen in der Politik.“

 

Die weiteren Listenplätze:

 

Platz 9: Prof. Dr. Herbert E. Einsiedler (69), Professor an einer Technischen Hochschule, aus Meerbusch

Platz 10: Laura Brase (29)   Studierende der Politik, Philosophie und Ökonomik, aus Bochum.

Platz 11: Christina Aldenhoven (38), Ärztin aus Wetter/Ruhr.

Platz 12: Martin Schauerte (59), Landesvorsitzender der ÖDP NRW und IT-Servicemanager aus Windeck.

Platz 13: Ina Heift (32), Staatlich anerkannte Erzieherin und Fachwirtin für Erziehungswesen aus Herscheid

Platz 14: Felix Peretzke (32), Recruiter aus Neuss

Platz 15: Dr. med. vet. Corinne Enders (63), Tierärztin i. R. und Mikrobiologien aus Hagen.

Platz 16: Werner Roleff (59), Diplom-Theologe und Pastoralreferent aus Köln

Platz 17: Dr. med. Susanne Ruff-Dietrich (55), Ärztin aus Hattingen.

Platz 18: Veronika Berger (55), Pflegeassistentin und Betreuungsfachkraft aus Kempen (Niederrhein).

Platz 19: Istvan Bella (76), Dipl. Ing. für Haustechnik i.R. für Heizung, Lüftung, Klima, Sanitär i. R. aus Münster

Platz 20: Gerhard Lappe (61), kaufmännischer Angestellter aus Witten.

Platz 21: Dieter Bockmann (59), Koch aus Stolberg

Platz 22: Rüdiger-René Keune (62), Dipl.-Pädagoge und Dipl. Sozialpädagoge, Journalist und Autor aus Köln

Platz 23: Marcel Foré (43), Fachassistent bei der Bundesagentur für Arbeit für Regionales Infrastrukturmanagement aus Stolberg/Werth

Platz 24: Ralf Bartmann (59), Dachdeckermeister aus Witten.

 

 

Bild: Aufstellungsversammlung der ÖDP NRW in Oberhausen

Bildquelle: ÖDP NRW Landespressestelle

 

 

Zurück